Blogsuche:

Creative D200 Bluetooth Soundsystem im Test

Abgelegt unter Gadgets by Redaktion am 22. Juli 2010

[Trigami-Review]

CreativeWer hört schon gerne Songs über seinen Handylautsprecher? Eben, niemand! Das habe ich mir auch gedacht, als mal wieder eine Anfrage für einen Produkttest kam. In diesem Test geht es um das kabellose Soundsystem Creative D200. Das D200 kann via Bluetooth als Soundsystem für Notebooks, Handys und via Kabel für alle anderen Hifi-Systeme verwendet werden.

Creative D200 Frontansicht

Als das Paket mit dem D200 vor der Tür stand, ging es erstmal ans Auspacken. Viel zu tun gab es hier allerdings nicht, denn ausser dem kompakten Lautsprecher liefert Creative nur noch das Netzteil und eine Kurzanleitung mit. Mehr braucht es auch nicht, denn das D200-System vereint alle Komponenten eines guten Soundsystems in einem Gerät: Digitaler Verstärker, Lautsprecher und Bassreflexbox. Die Öffnung für den Bassreflex befindet sich auf der Rückseite des Geräts.

Creative D200 Rückansicht

Dann ging es an das Anschließen. Kurz den Euroaufsatz für das Netzteil aufgesteckt (ein amerikanischer Aufsatz ist auch mit dabei) und das Netzteil am D200 angeschlossen. Ganz kabellos ist das System zwar nicht, aber ohne Strom geht es nunmal nicht. Die Bedienung ist recht einfach, es gibt nur einen Power-Schalter und 3 Bedientasten. 2 für die Lautstärke und eine für die Bluetooth-Verbindung. Ganz ohne Bedienungsanleitung ging es dann nicht, denn damit das Soundsystem auch vom Notebook oder Handy erkannt wird, muss man den Bluetooth-Knopf 4 Sekunden lang drücken, bis das grüne Licht blau blinkt. 😉 Danach wird „Creative D200“ als Bluetooth-Gerät im System angezeigt.

Creative D200 Bluetooth

Leider gab es an dieser Stelle dann das erste Problem. Nun war zwar die Verbindung hergestellt, mein Windows Vista auf dem Notebook weigerte sich aber das D200-System in der Liste der Audiowiedergabegeräte anzuzeigen. In der Beschreibung stand leider nichts näheres zu diesem Problem und auch Google wollte davon nicht viel wissen. Irgendwann, nach längerem Herumklicken, bin ich dann in den Bluetooth-Sendereigenschaften unter Vista gelandet, und genau dort muss man erst noch „Creative D200“ als Audiogerät verbinden. Mag sein, dass ich zum ersten mal einen Bluetooth-Lautsprecher anschließe, aber ein paar Hinweise zur Integration in den gängigen Betriebssystemen wären wirklich nicht schlecht gewesen.

Bluetooth Eigenschaften

Nachdem diese Hürde genommen war, erklangen auch schon die ersten Töne des Audiotests aus dem Lautsprecher. Der dann folgende Klangtest mit ein paar aktuellen Pop und Dance-Songs überraschte mich dann doch. Das Soundsystem ist minimal breiter als mein Notebook, von daher ging ich zwar von einem guten, aber keinem allzu satten Sound aus. Weit gefehlt! Wenn man die Lautstärke aufdreht und sich eine Electro-Nummer mit viel Bass anhört, reicht das kleine D200-System aus, um die ganze Wohnung zu beschallen. Der Sound ist stark und die Bässe, dank dem Bassreflex, auch ziemlich satt. Soweit mein Test des Creative D200 Soundsystems.

Fazit: Ich finde das kleine Teil äusserst attraktiv, und das sage ich nicht nur, weil ich hier eine Review verfasse. Zum einen sieht es recht ansprechend aus und ist durch das schwarze und glänzende Design problemslos im Wohnzimmer verwendbar, und zum anderen klingt es auch noch wirklich gut. Wenn ich da an die alten batteriebetriebenen Aktivboxen denke, die man früher an den Discman angeschlossen hat, liegen Welten dazwischen. Preislich liegt das D200-System mit knapp 100 Euro im Rahmen. In der Pure Music Serie bietet Creative noch ein kleiners Modell D100 und das etwas bessere ZiiSound D5 an. Für den normalen Gebrauch ist man allerdings mit dem D200-System gut bedient: Jetzt zum Produkt.

 



Bitte JavaScript aktivieren!